Sparsamer mit Tarifvergleichen

schnell und einfach Angebote bekommen

Rendite in Niedrigzinsniveaus mit einem privaten Finanzmanagement erhöhen

| Keine Kommentare

Viele privaten Anleger stehen derzeit – in einer Zeit extrem niedriger Zinsen – vor der Frage, wie sie ihre Rendite verbessern können, ohne ein höheres Risiko eingehen zum müssen. Gewinne lassen sich nur durch eine optimale Geldanlage realisieren. Doch nicht ohne Grund zählt die Finanz- und Versicherungsbranche zu den kompliziertesten Branchen überhaupt.

Gebühren und Kosten sparen

Nicht wenigen privaten Anlegern fehlt es am notwendigen Wissen und an den erforderlichen Informationen, um ihr Geld optimal anzulegen – so fallen mögliche Entscheiden oft schwer und manchmal sogar falsch aus. Kein Wunder, denn der Finanz- und Versicherungsmarkt wird immer vielfältiger – es kommen laufend neue Produkte auf dem Markt und der Informationsbedarf immer größer. Da ist es recht schwer und vor allem zeitaufwendig, immer den richtigen Überblick zu behalten.

Wer sein Geld optimal anlegen möchte, sollte sich die drei folgenden W-Fragen stellen:

  • Wie kann ich sparen?
  • Wie kann ich mehr verdienen?
  • Wie kann ich Kosten reduzieren?

Was bei Profis unvorstellbar ist, ist ein klassischer Fehler der meisten privaten Geldanleger: Viele Menschen schließen Geldanlagen oder Versicherungen ab und achten die folgenden fünf oder gar zehn Jahre nicht weiter darauf. Dann sind aber die Verträge unter Umständen nicht mehr aktuell oder die Gebühren völlig überhöht.

So funktioniert ein privates Finanzmanagement

Natürlich ist nicht jeder Mensch gleich ein Finanzgenie. Doch inzwischen gibt es für fast jeden Bereich entsprechende Software oder Vergleichsportale. Mit Finanz-Software kann kinderleicht ein Haushaltsbuch geführt und gespart werden. Und mehr Zins für die Geldanlage oder eine höhere Rendite für die Lebensversicherung gibt es, wenn die eigenen Tarife regelmäßig mit einem Online-Vergleichsrechner überprüft werden. So können bei gleicher Leistung der Gewinn enorm gesteigert und Kosten gespart werden. Dies gilt für Versicherungen, Geldanlagen, Wertpapiere und Immobilien.

  • Finanzen – Besonders im Bereich der Kredite kann gut gespart werden. Egal ob es sich hierbei nun um einen Kleinkredit für die Anschaffung eines neuen Fernsehers, um die Finanzierung eines neuen Autos oder um ein Hypothekendarlehen handelt – für alle Bereiche gibt es spezielle Vergleichsrechner. Dank des Internets ist so ein transparenter Vergleich möglich. Und noch ein Vorteil hat die Online-Welt: Direktbanken sind in der Regel deutlich günstiger als große Filialbanken. Bei der Wahl des neuen Kreditinstituts ist nicht nur auf eine kostenlose Kontoführung zu achten, sondern auch, dass das Geldabheben am Automaten nicht zur Kostenfalle wird. Einige Banken locken mit kostenlosen Kreditkarten – allerdings sollte hier das Kleingedruckte unbedingt gelesen werden. Für einige Sparer kann es sinnvoll sein, mit dem Ersparten Kredite abzulösen – vor allem dann, wenn diese noch aus Zeiten stammen, wo die Zinsen recht hoch waren. Vorsicht ist allerdings bei Immobilienkrediten geboten, denn hier lauern Vorfälligkeitszinsen, die in der Höhe in der Regel höher sind, als der ersparte Betrag.
  • Versicherung – Gerade der Bereich der Versicherungen hat ein großes Einsparpotenzial. Nicht umsonst raten Verbraucherschützer zu einem regelmäßigen Vergleich. Wichtig ist aber ebenfalls, regelmäßig zu überprüfen, welche Versicherungen auch tatsächlich benötigt werden. So ist ein Fahrrad unter Umständen mit in der Haushaltsversicherung abgedeckt und die spezielle Fahrrad-Diebstahl-Versicherung kann getrost gekündigt werden. Auch hier punkten bezüglich des Preises wieder die Online-Versicherungen. Und noch ein Tipp zu den Versicherungen: Regelmäßig zum 30.11. sollte die Kfz-Versicherung überprüft werden – hier ist ein Sparpotenzial von mehreren Hundert Euro drin.
  • Immobilie – Das sogenannte Betongold ist ein sehr schwieriges Anlagegebiet, da es deutlich komplizierter und komplexer ist als andere Geldanlageformen, wie beispielsweise Fonds oder Aktien. Hinzu kommt auch noch, dass die Investitionssummen deutlich höher liegen. Doch dadurch ergibt sich auch ein Vorteil: hervorragende Renditechancen. Ein Haus wird jedoch nicht alle Tage gekauft – oftmals nur einmal im Leben. Daher sind viele Verbraucher verunsichert und es entstehen viele Fragen, die zu klären sind. Hier hilft die Einschaltung eines Sachverständigen, der ein entsprechendes Gutachten erstellt und so verhindert, dass der Kauf der Traumimmobilie zu einem Albtraum ausartet. Ebenfalls zu berücksichtigen sind die vielen Neuerungen, zum Beispiel eine Erhöhung der Grunderwerbssteuer.
  • Wertpapiere – Seit der Finanzkrise verläuft die Entwicklung an den internationalen Finanzmärkten uneinheitlich. Zwar haben sich die Märkte inzwischen seit der Finanzkrise 2008 deutlich erholt, doch ständig belasten neue Krisen der USA und des Euroraums das Klima. Gespart werden kann hier mit einem kostengünstigen Online-Broker.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.